Vor- und Nachteile des Fertighauses

In diesem Kapitel geht es darum, die Vor- und Nachteile beim Bau eines Fertighauses abzuwägen. Die Verfechter von Fertighaus oder Massivhaus wählen häufig aus irrationalen, subjektiven Gründen die von ihnen favorisierte Hausbauweise. Nachstehend sind die objektiv anzusehenden Vor- und Nachteile von Fertighäusern dargestellt.

Vorteile

Der Hauptvorteil des Fertighauses gegenüber dem Massivhaus ist die Schnelligkeit, in der das gesamte Bauvorhaben abgewickelt werden kann. Schnelligkeit beim Hausbau bedeuttet immer auch geringere Kosten, da der Hausbau sehr lohnintensiv ist. Ob die Bauhandwerker 3 Monate odr 3 Tage tätig sind, macht sich bei den Lohnkosten für den Bauherren schon deutlich bemerkbar. Ein Fertighaus kann einschließlich gedecktem Dach, eingebauter  Fenster und Türen innerhalb von maximal drei Tagen errichtet werden.


Durch den schnellen Aufbau kann kaum Feuchtigkeit in den Bau gelangen.

Aufgrund des schnellen Bauverlaufs spart man erhebliche Lohnkosten, die nicht nur in Deutschland sondern in ganz Europa, denn auch da zeigt sich ein Wandel im Markt für Fertighäuser, einen wesentlichen Kostenfaktor darstellen.


Weiterer Vorteil ist die absolut präzise Herstellung der Fertighaus – Elemente. Diese Präzision ist beim massiven Hausbau von Maurerhand nicht möglich.

Die Kostenkontrolle ist zu jeder Zeit und in jeder Phase der Bautätigkeit für das Fertighaus optimal durchführbar. Bei ordentlicher Vertragsgestaltung kann es keine Ausreißer bei den Kosten geben.

Ein Fertighaus hat aufgrund seiner dünneren Wände eine erheblich bessere Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Grundfläche, wobei die Ansprüche an die Wärmedämmung gleich hoch sind, wie beim Massivhaus. Viele moderne Fertighäuser können sogar bessere Werte für die Schall- und Wärmedämmung aufweisen. Energiesparhäuser, KfW-Häuser und selbst Passivhäuser sind heute auch als Fertighaus problemlos erhältlich.

Nachteile

Ein Fertighaus ist halt ein fertiges Haus. Der Raum für die Verwirklichung individueller Ideen ist relativ gering oder relativ teuer. Es gibt heute Fertighausanbieter, die es dem Bauherren gestatten, im Rahmen gewisser Vorgaben einen individuellen Hausentwurf zu verwirklichen. Dies ist aber mit teilweise erheblichen Mehrkosten verbunden. Hier kann das Fertighaus trotz aller Anstrengungen mit der Vielfalt des Massivhauses nicht mithalten.

Auch die Abweichungen vom vorgegebenen Ausstattungs-Standard müssen unter Umständen recht teuer bezahlt werden. Bei Licht betrachtet ist dann der Festpreis nicht mehr ganz so schillernd, wie er auf den ersten Blick schien.

Die Entscheidung pro oder kontra Fertighaus ist eine sehr individuelle. Da man in der Regel nur einmal in seinem Leben ein Haus baut, sollte man sich die Entscheidung auch nicht allzu leicht machen.

Wer ein neues Haus schnell und günstig und ohne teures Einbringen eigener architektonischer Elemente, erwerben will, der liegt mit einem guten Fertighaus sicher nicht verkehrt. Wer jedoch gestalterische Ideen umsetzen will und ausgefallene Wünsche für die Verwirklichung seiner Wohnträume hat, der sollte lieber ein Massivhaus bauen.