logo_gt24

Pflanzen

Im Frühling blühende Gehölze für den heimischen Garten

Heimischer Garten

Garten / Pflanzen:  Blühende Sträucher sind für jeden Gartenliebhaber ein Muss, denn diese kleinen Gehölze, botanisch gesehen angesiedelt zwischen Baum und Staude können zu jeder Jahreszeit für Farbe im Garten oder auf der Terrasse sorgen. Sträucher können immer wieder versetzt werden und bilden keine Stämme, wie die Bäume. Allerdings können Sie verholzen, sodass ein regelmäßiger Schnitt von Nöten ist.

Es gibt sehr viele Arten von Sträuchern mit verschiedenen Eigenschaften, die man nach seinem Gutdünken einsetzen kann. So finden wir die wichtigen Blühsträucher, Dornensträucher, Duftsträucher, Giftsträucher, Immergrüne Sträucher, Nußsträucher, Obststräucher, Sommergrüne Sträucher, Wildsträucher und Ziersträucher.

In diesem Artikel wollen wir uns mit den Blühsträuchern beschäftigen. Man kann sie nach den Jahreszeiten ihrer Blüte in frühlingsblühende, sommerblühende, herbstblühende und winterblühende Sträucher einteilen.

Die meisten frühlingsblühenden Sträucher sind recht pflegeleicht, sie benötigen nur gelegentlich einen Rückschnitt. Dies ist notwendig, um die gewünschte Wuchsform des Strauches zu gewährleisten und sie zum Blühen anzuregen.

Frühlingsblühende Sträucher

Bei den Frühlings-Blühsträuchern fällt auf, daß sich viele Sorten in gelber Farbe präsentieren. Sie finden die bekanntesten Sträucher hier und Einkaufsmöglichkeiten für 20 Gehölze bei Pflanzenexperte.de.

Berberitzen

Die Berberitzen (Berberis) sind immergrüne oder auch Laub abwefende Sträucher, die hellgelb bis gelborange blühen. Zu den Berberitzen werden auch die Mahonien gezählt.

Fingerstrauch

Der ebenfalls gelb blühgende Fingerstrauch (Dasiphora fruticosa, Syn. Potentilla fruticosa) ist eine der beliebtesten Pflanzen im Frühjahrs-Garten. Der Fingerstrauch wird auch Strauch-Fingerkraut genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Potentilla.

Forsythien

Die Forsythien sind sicherlich die bekanntesten Frühlingsblüher. Mit ihren gelben Blüten sind sie in der Regel die ersten blühenden Sträucher in unseren Breitengraden. Die Forsythie ist botanisch gesehen eine Pflanze aus der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Die heute bekannten Forsythia-Arten stammen ursprünglich aus Asien. Die bei uns am häufigsten verwendete Art der Familie ist die Hybride Forsythia × intermedia (Forsythie), sie ist eine Kreuzung zweier Forsythien-Arten.

Goldregen

Der Goldregen wird auch Bohnenbaum, Goldrausch, Kleebaum oder Gelbstrauch genannt. Er ist eine Pflanzengattung aus der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae) in der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Der Goldregen gehört in die Gruppe der Giftpflanzen. Alle Pflanzenteile des Goldregens sind giftig. Der Gemeine Goldregen (Laburnum anagyroides), auch Gewöhnlicher Goldregen genannt, ist aufgrund seiner gelben Blütenpracht ein sehr beliebter Zierstrauch und wurde 2012 zur Giftpflanze des Jahres gewählt.

Tulpen-Bäume

Die Tulpenbäume (Liriodendron) gehören zu den Magnoliengewächsen und gehören inzwischen auch zum normalen Bild der Frühjahrsblüher in Gärten und Parkanlagen in Deutschland. Allerdings zählt der Tulpenbaum nicht zu den Sträuchern, sondern wird zu den Bäumen gerechnet.

Felsenbirne

Zu den weiß blühenden Sträuchern gehört die Felsenbirne. Diese Gattung gehört zu den Kernobstgewächsen (Pyrinae) in der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Wichtigster Vertereter dieser Ziersträucher bei uns ist die gemeine oder gewöhnliche Felsenbirne (Amelanchier ovalis). Die Felsenbirne hat aromatische, saftig-süß schmeckenden Früchte, die zu Marmelade mit marzipanartigem Beigeschmack verarbeitet werden.

Beeren und Früchte

Eine ganze Anzahl verschiedener Beeren und Früchte gehört auch zu den Frühlingsblühern. Es sind vor allem die Heidelbeere, die Himbeere, die Preisselbeere und die roten und schwarzen Holundersträucher zu nennen.

Rhododendren

Rhododendren sind allseits beliebt durch ihre immergrünen und teilweise sogar wintergrünen Blütensträucher. Die Blüte dauert in der Regel vom Januar bis in den August hinein. Die Farbskala reicht dabei von rötlicher Kupferfarbe bis hin zum dinkeln Lila. Fast alle Sorten sind giftig.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR
Foto: Pixabay / CCO / Public Domain