Umzug

Beim Umzug an alle wichtigen Dinge denken


UmzugsvorbereitungUmzug:  Wer vor einem Umzug steht, der hat wahrscheinlich schon sehr viel bis dahin erledigen und entscheiden müssen. Alleine der Wechsel in ein neues Eigenheim ist bestimmt schon gut überdacht worden. Denn schließlich will man sich damit in der Regel wohnlich verbessern und die eigene Lebensqualität erhöhen.

Wenn der Umzugstag dann immer näher rückt, steigt auch die Nervosität an und es könnte noch einmal eine stressige Phase beginnen. Jetzt sollte man rechtzeitig vor dem Wechsel daran denken, welche Dinge noch erledigt werden müssen. Denn wer sich für die verbleibende Zeit einen sinnvollen Plan erstellt, wird es damit wesentlich einfacher und entspannter haben. Nachfolgend sollen einige wesentliche Dinge genannt werden, die man berücksichtigen sollte.Wenn der Umzugstag dann immer näher rückt, steigt auch die Nervosität an und es könnte noch einmal eine stressige Phase beginnen. Jetzt sollte man rechtzeitig vor dem Wechsel daran denken, welche Dinge noch erledigt werden müssen. Denn wer sich für die verbleibende Zeit einen sinnvollen Plan erstellt, wird es damit wesentlich einfacher und entspannter haben. Nachfolgend sollen einige wesentliche Dinge genannt werden, die man berücksichtigen sollte.

Was für den Umzug wichtig sein könnte

Zuerst sollte man sich auf einen möglichen Umzugstermin einigen. Wenn Dieser feststeht, kann der Urlaub passend dazu geplant und Helfer dafür organisiert werden. Wenn ein Umzugsunternehmen oder auch nur ein Umzugstransporter benötigt wird, sollte dies ausreichend im Voraus reserviert werden. Dabei sollte auch die nötige Größe des Fahrzeugs überdacht werden. Gerade bei einer längeren Fahrt bis zum neuen Wohnort möchte man doch möglichst unnötig viele Touren vermeiden. Vor dem Umzug ist es sicherlich sinnvoll, einmal bei sich auszumisten. Sicherlich hat sich im Laufe der Zeit so einiges angesammelt, was man gar nicht in das neue Eigenheim mitnehmen möchte. Also sollte man rechtzeitig den Sperrmüll beauftragen, Dinge entsorgen oder verkaufen und verschenken.

Parkplätze in der Nähe des neuen Heims reservieren?

Je nachdem kann es sinnvoll sein (kommt auf die Parksituation an), dass man bei der Stadt eine Halteverbotszone beantragt, damit der Umzugstransporter auch einen günstigen Platz findet. Wenn Kinder oder Tiere mit im Haushalt leben, könnte es sicherlich hilfreich sein, wenn man für diese eine Betreuung am Umzugstag organisieren kann.

Checkliste für den Umzug

Rechtzeitig sollten auch benötigte Umzugskartons und andere Verpackungsmaterialien breit stehen. Ferner sollte an folgende Punkte gedacht werden:

• An Transporthilfen denken (Tragegurte, Sackkarren zum Beispiel)
• Zum Schutz von Böden sollte für ausreichend Decken, Folien und Schutzmatten gesorgt sein
• Zum Montieren und Demontieren sollte natürlich auch passendes Werkzeug bereit stehen
• Die Tiefkühltruhe sollte rechtzeitig abgetaut sein und wenn möglich, sollten keine bis nur wenige Lebensmittel sich in dieser und auch im Kühlschrank befinden
• Die Kisten sollten nicht zu schwer sein und gleichmäßig gepackt werden. Auch sollten Diese so beschriftet werden, dass man sofort weiß, was darin ist und in welches Zimmer es gehört.

Welche bürokratischen Dinge berücksichtigt werden müssen:

• Mietverträge rechtzeitig kündigen oder auch abschließen. Dabei auch an eventuell Garagen- oder Stellplatzmiete denken
• Auch sollte bei Zeiten daran gedacht werden, einen Nachsendeauftrag zu veranlassen. Darüber kann man sich sehr gut bei immobilienscout24.de/umzug/nachsendeauftrag.html informieren und diesen auch gleichzeitig dort in Auftrag geben
• Mit dem alten Vermieter sollte man einen Wohnungsübergabetermin vereinbaren und auch Übergabeprotokolle organisieren und die Rückzahlung der Kaution vereinbaren.
• Die Zähler von Gas, Strom und Heizung sollten abgelesen werden.• An das Ummelden von Telefon, Internet und Mobiltelefonen muss gedacht werden
• Auch ein Kabelanschluss muss entweder gekündigt, umgemeldet oder neu angemeldet werden.
• Die GEZ darf beim Ummelden nicht vergessen werden.• Abos (zum Beispiel von Zeitschriften) rechtzeitig kündigen oder ummelden.
• Die neue Adresse muss beispielsweise bei:
• Krankenkassen,
• Versicherungen,
• Banken,
• Versicherungen,
• Bausparverträgen,
• Versandhäusern,
• Bibliotheken,

bekannt gemacht werden.

• Die Versicherungen überprüfen und gegebenenfalls anpassen.
• Auch an die Kfz-Ummeldung denken und das Einwohnermeldeamt informieren.
• Die neue Adresse an Freunde und Verwandte schicken.
• Eventuell Kinder an Schulen und Kindergärten ummelden.
• Die Müllabfuhr ab- / anmelden.
• Wasser, Strom und Heizung ummelden.

Die Auflistung dieser Dinge stellt freilich nur das Wesentliche und den "Normalfall" dar. Natürlich ist jeder Umzug individuell und so können noch weitere Aspekte mit hinzukommen.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR