Hausbautipps24 - Der Hausbau

Duschabtrennung

Wesentlicher Bestandteil der Dusche ist die Duschabtrennung. Die Duschabtrennung bewahrt das Badezimmer davor, in einen Badesee verwandelt zu werden. Bei entsprechender Qualität von Material und Funktionalität kann die Duschabtrennung auch als ein Gestaltungs- und Designelement Verwendung finden.

Duschabtrennung / zum vergrössern klicken 
Foto: hansgrohe

Egal ob Sie sich für eine quadratische, runde, halbrunde, rechteckige oder fünfeckige Duschkabine entscheiden, die Duschabtrennung kann individuell an jede Grundform angepasst werden. So sind auch Duschkabinen möglich, die sich in kleinen Nischen befinden oder die eine Badewanne integrieren.

Die Konstruktionsmöglichkeiten sind vielschichtig. Eine rahmenlose Konstruktion aus Glas verhilft dem Raum zu mehr Größe und Transparenz.


Das heute verwendete Material, starkes Einscheiben-Sicherheitsglas ist stoß- und schlagfest.

Die Türen der Duschabtrennung gibt es in allen Variationen, als Dreh-, Pendel-, Falt- und Schiebetüren, voll- und teilgerahmt oder rahmenlos.

Rahmenlose oder teilgerahmte Duschabtrennungen haben eine erheblich geringere Spritzwasserdichtigkeit, als vollgerahmte Duschabtrennungen.

Bei der Wahl der Türsysteme ist auch zu beachten, dass Türen, die sich in den Raum hinein öffnen, mehr Wassertropfen verlieren, als Gleittüren, bei denen die Tropfen meist in der Duschwanne verbleiben.

Für welches Türsystem oder welche Grundform Sie sich entscheiden werden, liegt an Ihnen selbst. Grundsätzlich kann man sagen, daß fast alles machbar ist und letztendlich nur der persönliche Geschmack und die finanziellen Mittel entscheidend sein werden.

Die Anwendungsoptionen der verschiedenen Türsysteme sind hier aufgeführt.

Gleittüren/ Schiebetüren:

Dusche 
Foto: Duscholux
Gleittüren sind für kleine Bäder prädestiniert, da Sie Platz sparen und die Bewegungsfreiheit im Bad gewährleisten. 


Schwingtüren/ Drehtüren:

Duschabtrennung
Foto: Duscholux
Schwingtüren sind hauptsächlich für große Bäder geeignet. Sie haben den Vorteil der vollen Einstiegsbreite, da die Öffnung maximal ausfällt. Besondere Eignung bei Mauervorsprüngen und Heizkörpern, die zu berücksichtigen sind.


Pendeltüren:

Duschabtrennung / zum vergrössern klicken
Foto: Duscholux
Pendeltüren sind für kleinere Bäder geeignet, da die Türen nach innen und außen geöffnet werden können. Der Platzbedarf ist gering und die Einstiegsbreite maximal.


Duschabtrennung für Badewannen

Duschabtrennungen für Badewannen gibt es in rahmenloser, rahmenreduzierter und rahmenbetonter, sowie 1-teiliger, 2teiliger oder 3teiliger Ausführung.

Einteilige rahmenlose
 
Ausführung
Duschabtrennung / zum vergrössern klicken
3-teilig gerahmt,
mit Schiebetür
Duschabtrennung / zum vergrössern klicken
2-teilig,
rahmenreduziert

Duschabtrennung / zum vergrössern klicken
Fotos: Duscholux

Baden

Zu Beginn dieses Abschnitts auch ein paar Tipps zum Baden. Es gibt viele Zeitgenossen, die den vollen Genuss eines Bades nicht auskosten können, weil sie grundlegende Überlegungen missachten. Es beginnt mit der richtigen Temperatur für das Badewasser.


Die ideale Temperatur für ein warmes Vollbad beträgt 36 bis 39 Grad. Unruhige, nervöse Mitmenschen sollten die Wassertemperatur auf 35 Grad begrenzen. Bäder, die länger als 15 Minuten dauern, machen müde und schlapp. Gegen Schlaflosigkeit ist das natürlich optimal, wer allerdings munter werden will, sollte sich nach einem warmen Bad kalt abduschen.
 

Wer sehr trockene Haut hat, sollte höchstens dreimal pro Woche baden und an den übrigen Tagen duschen.

Für die meisten unserer Zeitgenossen ist ein wohltuendes Vollbad die gebräuchlichste Form von Entspannung. Deshalb ist auch die Badewanne das eigentliche Highlight des Badezimmers. Neuerdings rückt die Badewanne als Designobjekt und als thematischer Mittelpunkt der Entspannung mehr und mehr im Sinne des Wortes in die Mitte des Raumes.

Während die Dusche als kurzes oder auch nur notwendiges Zwischenvergnügen angesehen wird, Kann man sich in der Badewanne seiner geistigen und seelischen Entspannung hingeben. Dabei wird das Erlebnis „Baden“ durch die Verwendung wohltuender  Essenzen, Öle, Schaumbäder und sonstiger Lotionen zum Sinnenerlebnis aufgewertet.

Durch die angebotene Modellvielfalt gibt es für jeden die richtige Anwendungsmöglichkeit. Es gilt, aus der Vielzahl der möglichen Formen, wie viereckige, sechseckige, ovale, halbrunde und runde Badewannen sowie Eckwannen die richtige, persönlich passende Form in das eigene Badezimmerkonzept zu integrieren. 

Ansicht eines Badezimmers, zum vergrössern klicken
Foto : hansgrohe
Die klassischen Formen der Badewanne sind passee, individuelles Design und ergonomisch optimierte Innenausführungen erfüllen selbst die höchsten Anforderungen an Körperpflege, Entspannung und persönlichem Wohlbehagen. Die häufigst verwendete Badewannenfarbe ist zwar noch Weiß, aber die farblichen Variationen in allen gängigen Sanitärfarben nehmen immer mehr zu.

Die verschiedensten Materialien stehen zur Verfügung. Neben den klassischen Stahl-Emaille-Wannen, gibt es Wannen aus Acryl, Quaryl, Polyester, Stein, Keramik und sogar aus Glas, selbst die alte Holzwanne wurde wiederentdeckt. 
 
Der weitere Schritt vom Badezimmer zur Wellness-Oase ist häufig vollzogen worden. Badewannen für zwei Personen, sogenannte Duo-Badewannen, Whirlwannen, Dampf- und Lichtduschen, Saunen und Whirlpools werden in derartige Badezimmer-Konzeptionen einbezogen, wodurch das Badezimmer zur Erlebnislandschaft wird.
 
Auch Besitzer von Mini-Bädern müssen nicht auf den gehobenen Komfort eines modernen Bades verzichten. Die vielfältigen Angebote raumsparender Badeinrichtungskonzepte überzeugen durch kluge Lösungen, die selbst ein Vier-Quadratmeter-Bad zu einem Luxusbad werden lassen können.

Material

Schon die Ägypter und vor allem die Griechen hatten bereits eine Badkultur entwickelt. Die Römer übernahmen später Teile dieser Kultur. Bei den Griechen und Römern kannte man Thermen und wusste die heilende Kraft des Wassers zu schätzen. Die Bäder konnten nur mit den damals vorhandenen Materialien eingerichtet werden. Das war vor allem Stein, Marmor und Granit und vielfach auch Holz.


Heute hat man weit höherwertige Materialien zur Verfügung. Bei uns entwickelte sich, nach einem hygienisch und badetechnisch katastrophalem Mittelalter, aus der Holzbadewanne die Zinkbadewanne, die in Deutschland bis in die 60er Jahre durchaus noch im Gebrauch war.

Abgelöst wurde die Zinkwanne durch die emaillierte Stahlwanne, die es in abgewandelter Form auch heute noch gibt. Der Nachteil der verzinkten und emaillierten Stahlwannen liegt in der mangelnden Wärmespeicherung und ihrer Empfindlichkeit gegen mechanische Abnutzung, sowie der mangelhaften Kratz- und Stoßfestigkeit.

Eine erhebliche Verbesserung der Struktur der Emaille-Wanne gelang der Firma Kaldewei. In den eigenen, weltweit größten Umkehröfen wird dabei die Email-Schicht bei über 800 o Celsius in die Objekte eingebrannt. Eine Beschichtung, die sauber, hygienisch, säurebeständig, kratz-, schlag- und abriebfest ist.

Die Schallempfindlichkeit der Emaille-Badewannen ist abhängig von der Dicke des Stahls und der Dicke der Emaille-Beschichtung.  Eine Gesamtdicke von 3,5 mm Stahl und Emaille ist ausreichend, um die Geräusche vom einlaufenden Badewasser deutlich zu dämpfen.

Die gegenwärtig am häufigsten benutzten Materialien sind Acryl und Quaryl.
Acryl fühlt sich angenehm auf der Haut an und hat dabei doch eine ausreichende Oberflächenhärte.

Das Quaryl ist eine technische Weiterentwicklung von Acryl. Zur Herstellung von Quaryl werden Acryl-Grundlagen mit einem hochfeinem Mineral-Granulat aus Quarz und Sand  angereichert und mit einem entsprechenden Bindemittel vermengt. Dadurch ist es gelungen, die Widerstandsfähigkeit der Oberfläche nochmals zu erhöhen, ohne die positiven Eigenschaften des Acryl wesentlich zu verändern. Die Oberflächenhärte entspricht der einer emaillierten Stahloberfläche. Die Firma Revox ist Inhaber der entsprechenden Patente für Quaryl.

Acryl und Quaryl haben den Vorteil, daß die Oberflächen unproblematisch zu reinigen sind und die Geräuschdämmung erheblich besser ist, als bei emaillierten Badewannen.

Quarylprodukte sind noch robuster und wegen der homogenen, glatten Oberfläche pflegeleichter als gleichartige Acryl-Wannen . Die Formbarkeit erlaubt eine solche Variabilität, daß sich nahezu alle gewünschten Formen aus diesem Material herstellen lassen.

Die Materialien mit ihren Vor- und Nachteilen im Einzelnen.

Holz

Die Holz-Badewanne ist riesengroß. Der Körper schwebt vollständig im warmen Wasser. Kopf und Nacken liegen auf dem Wasser, die Beine bleiben wie von selbst ausgestreckt. Man fühlt sich schwerelos. So beschreibt ein erstmaliger Holz-Wannen-Badender seine Erlebnisse.

Holz-Bade-Wannen werden wieder vermehrt angeboten. Einige Hersteller verstehen sich noch auf die traditionelle Bauart des Böttchers. Die dafür benötigte Form besteht aus verleimten Dauben. Dauben werden durch Stahlreifen zusammengehalten und im Dampfbiegeverfahren in die typische gewölbte Form gebracht. Manche Wannen werden auch aus nur einem einzigen gefrästen Block gefertigt.

Bei der Verwendung der möglichen Holzarten  stehen verschiedene Materialien zur Auswahl. Robuste Hölzer wie Edelkastanie, Robinie oder Akazie eignen sich besonders gut. Je nach Wannen-Typ werden sie geölt oder lackiert ausgeliefert. Manche Hölzer , z.B. Teakholz sind von Natur aus so ölhaltig, dass man sie unbehandelt lassen kann.

In einer Holzwanne herrscht eine konstant warme Temperatur. Das Holz speichert die Wärme nämlich viel länger als Emaille oder Keramik.

Badewanne aus Holz zum vergrössern klicken Auch in punkto Sicherheit hat die Holzwanne einige Vorteile. Das nasse Holz ist absolut trittsicher. Ein Ausgleiten, wie in der Kunststoff oder Emaille-Badewanne, ist nicht so leicht möglich.   

 Bezüglich der Hygiene gibt es neueste Untersuchungen, wonach Holz im Badezimmer wesentlich hygienischer ist als Kunst¬stoff, Keramik oder Emaille.

Keime und Bakterien sind zwar auch auf Holzoberflächen vorhanden, doch finden sie dort keine neue Nahrung. Das im Holz befindliche Harz wirkt zudem antibiotisch, sodaß sich die Bakterien nicht vermehren können.
 

GLAS

Die Wanne im Glas-Kleid: Lucent von Glamü.

Die Wanne im Glas-Kleid Lucent von Glamü/zum vergrössern klicken Das Badewannen-Programm Lucent von Glamü scheint die Schwerkraft zu überwinden. Die ovale Wanne schwebt wie ein im Wasser liegender Schiffsbauch in der transluzenten Glas-Verkleidung. Sie verleiht dem Badezimmer damit eine neue Ästhetik und bildet mit den Ganzglasduschen von Glamü eine optische Einheit.

Design und Konzept stammen aus der Feder von Designer Winfried Noth/Signoform. Vier Basiselemente bilden Lucent. Erstens die ovale Badewanne aus Toplax®. Zweitens der ovale Wannen-Rahmen aus Edelstahl. Die transluzente, in einer von zehn Farben beschichtete Glas-Verkleidung ist das dritte Element. Das vierte die Stahl-Konstruktion des Unterbaus. Der Wannenrand, der ovale Edelstahl-Rahmen und die Glas-Verkleidung sind bündig aufeinander abgestimmt. Je nach Lichteinfall beginnt das Glas in der jeweiligen Beschichtungsfarbe in der Sonne oder im Kunstlicht regelrecht zu leuchten.

Mit den zehn Farben der Glas-Beschichtung lässt sich Lucent farblich an alle Fliesentöne und Badezimmer-Ausstattungen anpassen. Zur Wahl stehen tintenblau, blau, azur¬blau, blaugrün, grün, hellgrün, rot, orange, gelb und satiniert weiß.

Die horizontale Abdeckplatte gibt es auch in den Holzoberflächen Wengé und Ahorn hell. Alle Gläser sind aus Einscheiben-Sicherheitsglas.

Ein zusätzliches Highlight ist das Zubehör: die gebogene Kopfstütze und ein kreisrundes Ablagetableau auf Edelstahlbögen sowie ein Edelstahl-Haltegriff. Kopfstütze und Ablagetableau gibt es in satiniert weiß.

Somit kann man die Lucent ganz individuell eher monochrom, bicolor oder tricolor gestalten. Das Spielfeld umfasst die Farben der Wanne, der Abdeckplatte, der beschichteten Glas-Verkleidung und der Zubehör-Elemente.

Die Wanne besteht, wie alle Glamü Wannen, aus dem patentierten Wannenmaterial Toplax®, einer sieben Millimeter starken Verbundplatte aus Sanitär-Acryl und ABS-Kunststoff. Sie hält das Badewasser länger warm und überzeugt durch besondere Stabilität.
Text und Foto : Glamü

Acryl und Quaryl®

Hersteller Villeroy+Boch
Als Werkstoff für die formschönen, stabilen und reinigungsfreundlichen Badewannen der Villeroy & Boch Badkollektionen werden ausnahmslos moderne Badkunststoffe wie Acryl und Quaryl® verwendet.

Die nahtlos glatte Oberfläche von Acryl bleibt dauerhaft schön und ist problemlos zu reinigen. Quaryl® hat darüber hinaus noch schallschluckende Eigenschaften und erweist sich als besonders rutschfest. Der edle Glanz der Oberflächen und die Farben bleiben auch nach Jahren erhalten.

Keramik

Hersteller Keramag
Die weltweit einzigartige, dauerhaft schmutzabweisende Keramikglasur „KeraTect“ ist jetzt auch für Deutschlands private Badezimmer verfügbar.

Vor diesem Hintergrund dürfte sich „KeraTect“ hierzulande schon bald als neuer Maßstab für dauerhafte Hygiene und Pflegeleichtigkeit durchsetzen. Dabei handelt es sich um eine bei 1.200 Grad Celsius gebrannte Spezialglasur. Die nahezu porenfreie und bakterienhemmende Glasur zeichnet sich durch eine extrem glatte Oberfläche und einen bisher nicht gekannten Hochglanzeffekt aus

Emaille

Hersteller Kaldewei
Wannen aus Kaldewei Stahl-Email 3,5 mm erfüllen höchste Anforderungen an Robustheit und Hygienefreundlichkeit: Dank der einzigartigen Oberflächenvergütung sind diese Qualitätswannen abrieb-, kratz- und schlagfest sowie säure- und chemikalienbeständig.

In den größten Emaillieröfen der Welt produziert Kaldewei aus glasbildenden, natürlichen Rohstoffen ein spezielles Email, dessen Oberfläche garantiert viele Jahre beständig bleibt. Auf der glatten, glasharten Oberfläche entstehen noch nicht einmal mikroskopisch kleinste Kratzer: Bakterien haben keine Chance, sich anzusiedeln. Ein Versprechen, das Kaldewei mit einer Garantie von 30 Jahren auf seine Bade- und Duschwannen erfüllt.

Die einzigartige Oberfläche überzeugt auch im Hinblick auf ihre Pflegeeigenschaften: Die Reinigung lässt sich blitzschnell erledigen, selbst nach dem Trocknen verbleiben keine Spuren.

Noch pflegeleichter sind Bade- und Duschwannen aus Kaldewei Stahl-Email 3,5 mm mit selbstreinigendem Perl-Effekt. An dieser vergüteten Oberfläche perlt das Wasser einfach ab und nimmt dabei auch Schmutz und Kalk mit. So lassen sich nicht nur Zeit und Mühe bei der Wannenreinigung sparen. Auch die Umwelt profitiert: Aggressive Reiniger werden überflüssig, ein weiches, feuchtes Tuch genügt. Selbst angetrocknete Wasserflecken und Kalkrückstände lassen sich spielend leicht entfernen.

Die Geschichte von Stahl und Emaille können Sie sich in einem Film der Firma Kaldewei ansehen.

Badewannenform

Die Wannenform ist eine Geschmacks- oder Platzfrage. Das Angebot der verschiedenartigsten Formen ist riesengroß. Hier sehen Sie eine Auswahl gängiger Badewannen – Formen.


Oval-Badewannen

Oval-Badewanne Calla, Idealstandard
Oval-Badewanne Calla,
Idealstandard
Oval-Badewanne Venice, Idealstandard
Oval-Badewanne Venice,
Idealstandard
Oval-Badewanne Nexus, Villeroy+BochOval-Badewanne Nexus,
Villeroy+Boch
Oval Badewanne Vaio Duo Oval von KaldeweiOval Badewanne
Vaio Duo Oval von Kaldewei

Körperform-Badewannen

Körperform-Badewanne Tizio, Idealstandard
Körperform-Badewanne Tizio,
 Idealstandard
Körperform-Badewanne Tonic, Idealstandard
Körperform-Badewanne Tonic,
 Idealstandard

Duo-Badewannen

Duo-Badewanne Duplo von Idealstandard
Duo-Badewanne
Duplo,
Idealstandard
Duo-Badewanne Mega Duo Oval von Kaldewei
Duo-Badewanne
Mega Duo Oval,Kaldewei

RECHTECK – Badewannen

Rechteck-Badewanne Ancona von Duscholux/zum vergrössern klickenRechteck-Badewanne
Ancona von Duscholux
Rechteck-Badewanne Terra von Koralle/zum vergrössern klicken Rechteck-Badewanne
Terra von Koralle

Eck-Badewannen

Eckbadewanne Isabella von Ideal Standard
Eckbadewanne Isabella,
Ideal Standard
Eckbadewanne Malaga von Duscholux/zum vergrössern klicken Eckbadewanne Malaga
von Duscholux

Sechseck -Badewannen

Sechseck-Badewanne Cordoba von Duscholux/zum vergrössern klickenSechseck-Badewanne Cordoba
von Duscholux

Raumspar-Badewannen

Raumsparbadewanne Surf von Ideal Standard
Raumsparbadewanne Surf
von Ideal Standard

 

WhirlwannenAqua und Air Systeme

Es werden unterschiedliche Whirlsysteme angeboten. Es gibt diejenigen, die Luftströme zur Massage einsetzen (Air-Systeme) und andere, die dafür das Wasser Aqua-Systeme) benutzen. Für  die perfekte Whirl-Qualität gibt es dann auch noch die Aqua-Air-Anlagen, die beide Systeme miteinander kombinieren.
 
 Wellness Center „World Wide Wellness“ von Ideal Standard
Wellness Center
„World Wide Wellness“
Ideal Standard
Centro Duo mit Vivo Turbo von Kaldewei
Centro Duo mit Vivo Turbo von
Kaldewei

Wellness

Vom Badezimmer zum Erlebnisbad
Neben der Badewanne mit Whirleinrichtung hat sich der Trend zu einem richtigen Erlebnisbad ausgeweitet. Natürlich ist das auch mit dem Einsatz größerer finanzieller Mittel verbunden. Das Angebot ist vielfältig und reicht von Dampfbad, Dampfdusche, Duschpanel über Whirlpool und Lichtdusche zu Sauna und Solarium. Abgerundet wird das Komplettprogramm mit Fitnesseinrichtungen aller Art.


Dampfbad

Dampfbäder kann man aufgrund ihrer verschiedenen Eigenheiten in mehrere Typen einteilen. Die bekanntesten Typen sind:
  • das türkische Dampfbad, auch Hamam genannt,
  • das römische Dampfbad Caldarium,
  • das russische Dampfbad, als Banja bezeichnet und
  • das irische Dampfbad im Tepidarium,
Das Dampfbad ist als eine Variante der Sauna zu bezeichnen. Im Dampfbad wird durch Wasserdampf  eine Raumtemperatur von etwa 40 bis 60 Grad  erzeugt.  Die Luftfeuchtigkeit beträgt dabei 100 Prozent. Durch die schonende Art und Weise der Entschlackung des Körpers wird der Stoffwechsel angeregt. Die Dampfwirkung entkrampft und entspannt den Körper, steigert die Durchblutung, reinigt Haut und Lunge, beruhigt die Bronchien, befreit die Nase und beugt damit Erkrankungen der Atemwege vor.
 

Man unterscheidet zwischen Teil- und Volldampfbädern. Bei Teilbädern wird
der Dampf nur auf einzelne Körperpartien gelenkt, bei Volldampfbädern wird der ganze Raum unter Dampf gesetzt. Der kann allerdings recht klein sein, sodaß selbst in einem durchschnittlich großen Badezimmer ein eigenes Dampfbad  installiert werden kann.

Dampfbad von Hoesch „SensaMare 1100“/zum vergrössern klicken
Foto: Dampfbad von
Hoesch „SensaMare 1100“
SensaMare 1100 ist der Schritt in eine neue Ära des Wohlfühlens. Dieses Erlebnis-Dampfbad stellt buchstäblich die Sinnfrage: Für alle Sinne konzipiert bietet es Wellness in faszinierender Vielfalt.

Bereits in der Grundausstattung beweist SensaMare 1100 Extraklasse. Ein echter Blickfang ist allein der hochwertige Material-Mix: Glas, Aluminium und edler Kunststein, aus dem der extrem flache Boden, die Sitze und das Dach gestaltet sind. Die gesamte Front besteht aus rahmenlosem Echtglas und sorgt für optische Weite und Leichtigkeit im Bad.

Ein intelligentes Sitzsystem garantiert Bequemlichkeit: Die beiden Sitze lassen sich an einer Reling verschieben, so dass zwei Personen sich sowohl gegenüber als auch nebeneinander sitzen können. Für sich allein schaffen Sie eine größere Sitzfläche, indem Sie die Sitze einfach zusammen-schieben.

Auch die Armaturenausstattung lässt keine Wünsche offen: Ein absolutes Novum sind die sechs Seitenbrausen. Sie wurden asymmetrisch installiert für ein sanftes Massagevergnügen am ganzen Körper. Mit der modernen Kreuzgriff-Armatur Tara und der klassisch-schlicht geformten Armatur Domani stehen zwei Design-Armaturenserien von Dornbracht zur Auswahl.
 
Ebenfalls zur Grundausstattung gehört der Kneippschlauch, ohne dessen weichen, drucklosen Guss kein Dampfbad enden sollte.

Die Duftstoffschale sorgt für die Verbreitung wohltuender Düfte während des Dampfbadens. Acht verschiedene Aromen und damit unterschiedliche Wirkungen von revitalisierend bis beruhigend stehen zur Auswahl.

Besonders komfortabel ist die Bedienung und Steuerung der unterschiedlichen Anwendungen über die Funk-Fernbedienung, die sowohl inner- als auch außerhalb der Kabine funktioniert. Mit Hilfe leicht verständlicher Symbole wählen Sie Ihr persönliches Dampfbad-Erlebnis per Fingertip.

SensaMare 1100 geht weit über die Funktion des Dampfbadens hinaus und bietet eine traumhafte Auswahl an Zusatzausstattungen. So kann sich jeder seine eigene, ganz individuelle Ausstattung zusammenstellen. Dafür stehen unterschiedliche "Pakete" zur Auswahl.
 
Das Duft-Komfort-Paket bietet sinnliche Eindrücke für die Nase und eine positive Wirkung für den gesamten Organismus.

Das Wasser-Paket umfasst je drei Landregen- und Nebeldüsen, die - an Stelle der serienmäßigen Tellerbrause- im Dach der Kabine angebracht sind und für erfrischende Wohlfühlerlebnisse sorgt.

Das Farb-Licht-Paket sorgt mittels eingebauter LEDs für ein faszinierendes Wechselspiel der Farben und beeinflusst die Stimmung und das Wohlbefinden.

Das Sound-Paket liefert mit einem hochwertigen Radio, externer Schnittstelle und zehn Stunden ausgewählter MP3-Musik akustische Hochgenüsse für jede Stimmung.

Als perfekte Ergänzung zu den Erholungspaketen erhalten Sie zusätzlich - ohne Aufpreis - vier verschiedene Erlebniswelten. Speziell aufeinander abgestimmte Klänge, Düfte und Farben kombiniert mit Dampf bzw. Wassergüssen erzeugen unterschiedlichste Stimmungen und Wirkungen und ergeben unvergleichliche Ausflüge in alle Himmelsrichtungen: von fernöstlich-meditativ, orientalisch und nordisch-frisch bis wildexotisch.

Abgerundet wird das reichhaltige Entspannungsangebot von SensaMare 1100 durch die Möglichkeit eines Infrarot-Wärmebades (bei Einbau von Echtglas-Rückwänden). Die milde Strahlungswärme wirkt besonders wohl tuend und lockert Muskeln und Verspannungen.

Für wohnliche, behagliche Atmosphäre sorgt auf Wunsch der extrem wasserbeständige Bodenrost aus edlem Meranti-Holz.

Text: HOESCH Design GmbH  52304 Düren

Dampfduschen

Die Dampfdusche ist der Mittler zwischen Dampfbad und Dusche und vereint in sich, aus Platzgründen, aber auch aus ökonomischer Sicht die Vorteile beider Systeme.

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor, sie kommen nach einem arbeitsreichen Tag nach Hause. Es ist Feierabend. Sie gönnen sich eine erfrischende Dusche und dann gleich danach ein entspannendes und reinigendes Dampfbad. Zu guter Letzt dann noch eine abschließende kalte Dusche. Mit einer modernen Dampfdusche können Sie sich dieses Erlebnis auch in einem kleinen Badezimmer gönnen.


Bei begrenzten räumlichen Möglichkeiten ist die Kombination aus Dampfbad und Duschen die Alternative für das Luxus-Bad.

Dampfduschen bieten vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Der angenehme, seidige Dampf-Nebel tritt aus einer Düse im unteren Bereich der Rückwand der Dusche aus.
 

Wenn Sie auf eine besondere Atmosphäre Wert legen, können  Sie einen Farblichtwechsler einbauen lassen, der die Duschkabine in verschiedene Lichter einhüllt.

Die Dampfdusche ist ein gelungener Mix aus hochwertigen Materialien und moderner Technik für Duschen und Dampfduschen. Die Ausstattungsmerkmale einer Dampfdusche bieten Duschgenuss vom Feinsten.
 
Duscholux, Dampfdusche „Duscho-live“/zum vergrössern klicken
Foto: Duscholux,
Dampfdusche „Duscho-live“

Neben der Hand- und Kopfbrause verwöhnen seitlich angebrachte Massagedüsen den Körper. Dampf und eine softe Rückenmassage aktivieren schonend den Kreislauf und entspannen den Körper. Die Duschmöglichkeiten sollten in jedem Fall mannigfaltig sein. Eine flache Kopfbrause mit verschiedenen Strahleffekten und eine Handbrause, die vom weichen Reinigungsstrahl bis zum harten Massagestrahl alle Möglichkeiten bietet, gehören zur Pflichtausstattung.

Die besseren Dampfduschen sind auch mit einem Bedienpaneel ausgestattet. Damit kann man Rücken- und Nackendüsen bedienen und auch die vorhandenen Seiten-Massage-Brausen in Tätigkeit setzen.
Moderne Bedienungskomfort mit einer Touch-Screen-Schaltung erlaubt es, durch bloßes Antippen der Bedienelemente sämtliche Düsen in Betrieb zu setzen.

Duschpanel
Ein Duschpanel ist eine Art Fitness-Säule. Das Panel verfügt über verschiedene Brausen.
So gibt es in der Regel eine Handbrause, eine Kopfbrause, eine Schwallbrause, eine Regenbrause und verschiedene verstellbare Seitenbrausen.

Damit kann man sich einerseits das Wasser  im gemäßigten Regenwasser-Tempo über den Kopf laufen lassen und gleichzeitig von den seitlichen Brausen kräftig massieren lassen.

Duschpanel von hansgrohe/zum vergrössern klicken
Foto: Duschpanel
von hansgrohe
Duscholux Duschpanel/zum vergrössern klicken   Foto: Duscholux Duschpanel

Whirlpool

Wer in seinem Badezimmer in den Genuss eines Whirl - Bades kommen möchte, hat die Wahl zwischen einem Whirlpool und einer Whirlwanne. Die Whirlwanne wurde bereits beschrieben.

Das Grundprinzip des Whirlpools ist entsprechend zu sehen. Durch Wärme, Wasser und Luft wird der Organismus stimuliert. Die Muskulatur wird gelockert, der Kreislauf angeregt und der Stoffwechsel in Schwung gebracht. Die Intensität der Wirbelströme kann ausgehend von einer sanften Streicheleinheit durch Stimulation der Sinneshärchen bis zur kräftigen und großflächigen Massage der Haut eingestellt werden.


Während die Whirlwanne genau so groß ist, wie eine Badewanne, liegen die Masse eines Pools bei mindestens 2 x 2 m. Bei der Wanne wird das Wasser nach dem Baden abgelassen, beim Pool kann es  durch den Einbau einer Filteranlage und automatischer Wasseraufbereitung über längere Zeit nutzbar gemacht werden.
 

Die meisten Whirlpools haben eine programmierbare hochmoderne Mikroprozessorsteuerung, die es erlaubt, verschiedene Sprudelprogramme ablaufen zu lassen. Sie können dabei auch Wasserstandssensoren und Zusatzheizungs-Features einstellen. Moderne Pools weisen Extras wie Unterwasserscheinwerfer und Farblichtwechsler auf. Die Entkeimung der Anlagen erfolgt mittels UV-Desinfektionssystemen.

Je nach Qualität und Größe des Pools können Sie auch spezielle Sitze und integrierte Armlehnen beanspruchen.

Kleiner Whirlpool im Normalbadezimmer

Whirlpool von Duscholux/zum vergrössern klicken
Foto: Whirlpool von Duscholux

Großer Whirlpool im Erlebnisbad

Whirlpool von Hotspring / zum vergrössern klicken
Foto: Whirlpool von Hotspring

Großer Whirlpool auf der Terrasse oder dem Balkon

Großer Whirlpool von Hotspring / zum vergrössern klicken
Foto: Hotspring

Lichtdusche

Lichtdusche oder Farblichtbad
Mit einer Lichtdusche oder einem Farblichtbad kann das Allgemeinbefinden erheblich verbessert werden. Es werden verschiedene Systeme, auch in Verbindung mit Dampfdusche und Whirlpool, wie oben beschrieben, angeboten.

Die Farben Rot, Orange, Grün und Blau sind dabei sehr wichtig. Violett und eine etwas gedämpfte Allgemeinbeleuchtung sollten ebenfalls dargestellt werden können.


Teure Systeme mit komplizierter und damit teurer elektronischer Steuerung und/oder einem Farbenspiel sind ein netter technischer Gag, jedoch für therapeutische Anwendung nicht notwendig.
 

Vor allem in öffentlichen Wellness-Anlagen laufen manchmal Farbenspiele ab, die zwar eine nette Atmosphäre vermitteln, jedoch mit einer Nutzanwendung der Farbtherapie nichts zu tun haben.

Sie sollten sich gezielt für eine Farbe entscheiden und diese beibehalten, damit auch die gewünschte Wirkung eintreten kann.

Farben besitzen Kraft. Sie können die Stimmung maßgeblich beeinflussen. Von den Augen wandern Farbsignale über das Gehirn an das vegetative Nervensystem. 
Die alten Griechen behängten Fensteröffnungen mit Tüchern, um die Kraft der Farben zu nutzen. Sie hingegen haben die Chance, in einer Lichtdusche, Dampfdusche oder in einem Whirlpool mit Farblichtprogramm eine neue Dimension heimischer Wellness zu genießen – wann immer Sie wollen.
Die Wirkungsweise der einzelnen Farben ergibt sich wie folgt:

  ROT
Foto einer roten Farblichtzelle (Gsöllpointner)
Rot ist die Farbe des Lebens. Wirkt im allgemeinen bei Energielosigkeit, regt den Stoffwechsel an und fördert den Energiehaushalt. Es repräsentiert Feuer, Wärme und Aktivität. Rotes Licht wirkt anregend, kräftigend und ermutigend.

 GELB / ORANGE
9_lichttherapie-gelb-klein_142x210
Orange ist die Farbe der Heiterkeit, Lebensfreude, Fröhlichkeit und Kreativität. Sie wirkt positiv bei Unzufriedenheit, Depressionen und Angst. Sie beeinflusst Milz, Pankreas und unterstützt Magen und Darmaktivität (verdauungsfördernd und appetitanregend ) und steigert die Aktivität.

 GRÜN
10_lichttherapie-gruen-klein_142x210 Grün ist eine beruhigende Farbe, sie schafft inneres Gleichgewicht und entspannt. Sie bringt Zufriedenheit, Frieden und wird unter anderem zur Stressbehandlung verwendet. Das zentrale Nervensystem und damit die Stimmungslage wird positiv beeinflusst. Grün bedeutet Regeneration und Harmonie.

  BLAU 
11_lichttherapie-blau-klein_142x210 Blau ist die Farbe der Ruhe und Stille. Ebenso wie Grün eine "kalte" Farbe. Wirkt schmerzlindernd und Schlaf fördernd, beruhigend und besänftigend.. Blau repräsentiert Weite und Kühle.
Fotos: (Gsöllpointner)