Badezimmer

Ein Überblick über die verschiedenen Formen von Badewannen

Formen von Badewannen

Hausbau / Badezimmer:  Das Angebot an Badewannen ist sehr umfangreich und wird durch seine vielfältigen Möglichkeiten hinsichtlich Design, Farbe, Form, Größe und Material auch ein wenig unübersichtlich. Wir wollen in diesem Artikel die gebräuchlichsten Formen der Badewannen vorstellen.

 

Badewannen sind hinsichtlich der Farbe variabler geworden, man kann Badewannen statt im ehemals üblichen reinem Weiß heute auch in anderen Farbtönen erhalten. So gibt es durchaus Badewannen in den Farben Beige, Blau und Braun serienmäßig. Andere Farben können durchaus in Frage kommen, um das Farbkonzept des Badezimmers einzuhalten.

Die Maße moderner Badewannen erlauben große Spielräume. Bei der Füllmenge gibt es bereits Badewannen mit einem Fassungsvermögen von 115 bis über 450 Liter, die Länge ist variabel zwischen 120 und 200 cm, bei einer Breite zwischen 70 und 155 cm. Das verwendete Material ist in der Regel Acryl (Sanitäracryl), Mineralguss oder Stahl. Echte Hingucker sind Badewannen aus Glas, Naturstein oder sogar aus Holz. Alle Materialien haben ihre besonderen Vor- und Nachteile. Im Internet kann man Angebote für alle möglichen Badewannenformen und -größen erhalten.

Mögliche Formen der Badewannen

Die Badewannen werden Hauptsächlich in den nachstehenden Formen angeboten:

Achteck-Badewannen
Dusch-Badewannen
Eck-Badewannen
Freistehende Badewannen
Körperform-Badewanne
Ovale Badewannen
Raumspar-Badewannen
Rechteck-Badewannen
Runde Badewannen
Sechseck-Badewannen

Achteck-Badewannen

Sie ist schon ein Clou unter den Badewannen, die Achteck-Badewanne. In hochwertigen Badezimmern ist diese Badewanne wegen ihrer außergewöhnlichen Form ein gern gesehenes Einrichtungsobjekt. Sie eignet sich besonders für Badezimmer, die hochwertig ausgestattet und individuell gestaltet sind.

Die Achteck-Badewanne hat in der Regel zwei lange und sechs kurze Seiten. Sie ist ideal geeignet als Einbauwanne. Aber auch als freistehendes Exemplar kann man bei entsprechender Verkleidung eine Achteck-Badewanne benutzen. Wer ein flexibles Einrichtungskonzept für sein Badezimmer erstellt hat, ist mit einer Achteck-Badewanne auf einem guten Weg.

Dusch-Badewannen

Eine normale Badewannen ist zum Duschen in der Regel zu schmal, was zur Folge hat, dass der Duschvorhang am Körper klebt oder man permanent an die Glasabtrennung stößt. Beides geht einem auf Dauer auf den Nerv, zumal man bedenken muss, dass bei einem Duschvorhang die Gefahr besteht, dass man das Badezimmer auch einmal unter Wasser setzen könnte.

Das haben auch die Hersteller der Badewannen und Duschen erkannt und spezielle Dusch-Badewannen entwickelt. Bei echten Dusch-Badewannen handelt es sich nicht um eine Duschabtrennung, die auf eine Badewanne aufgesetzt ist. Echte Dusch-Badewannen sind sowohl vollwertige Duschkabinen, als auch eine vollwertige Badewanne, quasi Badewanne und Dusche in einem Objekt. Für eine Familie mit Dusch- und Wannenfreunden eine optimale Lösung, die alle zufrieden stellt.

Eck-Badewannen

Die Eck-Badewanne ist sehr gut geeignet, um ein quadratisches Badezimmer stilvoll einzurichten. Man hat dann auch die Möglichkeit, diese Wanne in einer gleichschenkligen oder ungleichschenkligen Form zu nutzen. Der längere Schenkel ist als Links- und Rechtsausführung machbar. Eck-Badewannen sind wahre Raumwunder, denn durch die ideale Anpassung an die räumlichen Gegebenheiten erhält man viel mehr Raum in der Mitte des Badezimmers.

Der besondere Clou der Eck-Badewanne begründet sich auch in den Möglichkeiten bei der Auswahl der Bauform. Als klassisch gilt dabei die abgerundete Viertelkreisform, die in jeden Raum anwendbar ist. Moderner und trotzdem ebenso platzsparend sind Fünfeck-Badewanne oder eine Dreieckwanne. Besonders extravagant sind Sechseck- oder Achteckwannen als Eck-Badewannen.

Große Eck-Badewannen, die eine gleichzeitige Nutzung durch zwei Personen zulassen, benötigen sehr viel Wasser. Bei einem möglicherweise notwendigen Fassungsvermögen von über 400 Litern stößt meistens allerdings die Warmwasserversorgung an ihre Grenze. Wenn man sich eine so große Wanne zulegen möchte, sollte man einen Fachhandwerker befragen, um eine günstige Lösung für die Warmwasserbereitung zu finden und nicht im halb warmen Wasser sitzen zu bleiben, da der Boiler diese Menge nicht schaffen kann.

Freistehende Badewannen

Eine freistehende Badewanne ist im Gegensatz zu ihrer Herkunft heute ein Luxusobjekt. Früher, in längst vergangenen Zeiten, wurde der Badezuber auf vier Füßen als Mittel genutzt, um den Körper zu reinigen. Meist geschah das auch nur einmal in der Woche oder weniger. Diese Zeiten sind vorbei. Die freistehende Badewanne gibt es im Badezimmer von heute in den verschiedensten Ausführungen, auch ohne Füße. Sie benötigt allerdings auch einen entsprechend großen Platz. Experten gehen bei einer Wannengröße von 180 x 90 cm von einem Mindestplatzbedarf von rund 2 x 3 m aus. Damit fallen schon viele Badezimmer aus dem Raster der möglichen Aufstellorte.

Früher wurden die freistehenden Badewannen aus Gusseisen angefertigt. Heute greift man zu anderen Materialien. Neben den üblichen Verdächtigen wie Stahl und Acryl werden auch kostspieligere Werkstoffe wie Naturstein, Mineralwerkstoffe oder Holz verwendet. Der besondere Clou ist sicherlich die freistehende Badewanne aus Glas.

Von ihrer Grundform her gibt es verkleidete oder unverkleidete ovale, eckige oder runde freistehende Badewannen. Freistehend bedeutet nämlich nicht, dass Sie ohne Verkleidung da stehen. Es gibt sie auch auch als freistehende Einbauwannen, die mit Fliesen, Marmor oder Holz verkleidet sind.

Körperform-Badewanne

Bei einer Körperform-Badewanne hat sich die Innenform der Wanne an die Form des menschlichen Körpers angepasst, woher auch der Name entstanden ist. Durch die ergonomische Gestaltung des Wanneninneren mit einer breiten Rückenlehne, einem schmaleren Fußende mit Ablaufloch und den nach innen gebogene Seiten passt sich die Wanne genau an den menschlichen Körper an und bietet so ein komfortables Badevergnügen. Trotz der sehr komfortablen Liegefläche ist die Körperform-Badewanne viel sparsamer im Gebrauch. Für ein Vollbad braucht man aufgrund der Körperform viel weniger Wasser, als z.B. bei einer Rechteckbadewanne.

Die Körperform-Badewanne ist in allen möglichen eckigen, runden und asymmetrischen Formen erhältlich. Auch als Whirlwanne kann man sie erhalten.

Ovale Badewannen

Mit einer ovalen Badewannen erwirbt man eine sehr elegante Wanne, die man als den optischen Mittelpunkt des Bades ansehen kann. Die leicht geschwungene Form der ovalen Badewanne bietet mit seinem komfortablen Liegebereich Garantie für Ruhe und Entspannung. Eine ovale Badewanne ist immer ein besonderer Blickfang im Badezimmer und wird häufig in der modernen Badplanung eingesetzt.

Eine ovale Badewanne hat zwei gebogene Stirnseiten, während die Längsseiten gerade oder ebenfalls gebogen sein können.
Ovale Badewannen sind aufgrund ihrer besonderen Form geradezu prädestiniert, als freistehende Badewanne eingesetzt zu werden. Natürlich kann man sie auch als Einbauwanne verwenden. Die optische Wirkung ist dann allerdings meist nicht mehr so optimal.

Raumspar-Badewannen

Das durchschnittliche Badezimmer in Deutschland verfügt nur über eine Grundfläche von 7,8 qm, also meist gibt es keine große Fläche für freistehende Badewannen oder die großen ovalen Badewannen. Für diese kleinen Bäder bieten sich die Raumspar-Badewannen an. Sie sind so konstruiert, dass sie auch in ein kleines Badezimmer passen.

Raumspar-Badewannen könne auch optisch überzeugen, wenn man die vielfältigen Formen, die angeboten werden für seine individuelle Situation ausnutzt. Oval oder eckig, gezackt oder mit Ecken und Kanten, Raumsparwannen gibt es für jedes kleine Badezimmer, ohne dass man auf seinen Komfort im Bad verzichten muss.

Rechteck-Badewannen

Rechteck-Badewannen sind einerseits sicherlich die ursprünglichste Form der Badewanne, andererseits sind sie heute aufgrund ihrer schlichten Eleganz sicherlich auch die am häufigsten verbaute Form der Badewanne. Die Rechteck-Badewannen eignen sich für fast jegliche räumliche Ausgangs-Situation des Badezimmers. Man kann die Rechteck-Badewannen sowohl als zentrales Element freistehend im Raum platzieren, als auch als eher platzsparende Variante an der Wand, in der Ecke oder am Fenster unterbringen. Selbst in kleinen Bädern und im Gästebad kann man die Rechteck-Badewanne einsetzen.

Wer diese Wanne besonders präsentieren will, der stellt sie erhöht auf. Besonders auffällig und luxuriös wirkt eine Rechteck-Badewanne, wenn sie in den Fußboden eingelassen wird. Solche extravaganten Badewannen-Lösungen sind in der Regel nur beim neu geplanten Hausbau möglich.

Runde Badewannen

Runde Badewannen sind immer etwas Besonderes. Meist werden sie in die Mitte des Raumes gestellt. Für Alleinbadende ist das allerdings keine gute Lösung. Runde Badewannen benötigen viel Platz und bieten auch viel Platz. Sie sind daher bestens geeignet, wenn man Badeerlebnisse mit mehreren Personen zusammen genießen will.

Wer vor hat, ein paar schöne Stunden zu zweit in einer edlen, runden Badewanne zu verbringen, der kann mit Rückenlehnen, Sitzbank und anderen komfortablen Details noch mehr Wohlfühlatmosphäre schaffen. Allerdings wird für eine runde Badewanne sehr viel Platz benötigt. Die kleineren Modelle haben einen Durchmesser von mindestens 160 cm, bei den größeren Ausführungen ist man schnell bei 180 – 200cm angelangt.

Sechseck-Badewannen

Eine Sechseck Badewanne ist sicherlich keine der üblichen Standardwannen und daher bestens geeignet, ein besonderes Feeling in das Badezimmer zu bringen, da sie optisch besonders viel hermacht. Die vielseitigen Möglichkeiten, die Sechseck-Badewanne im Badezimmer einzusetzen, haben diese Form außerordentlich beliebt gemacht.

Man kann die Sechseck-Badewanne sowohl in symmetrischen oder asymmetrischen Formen erhalten. Gut ist diese Badewannenform insbesondere für längere Menschen, die bei anderen Wannenformen meist mit Platzprobleme zu kämpfen haben.

Die Sechseck-Badewanne bietet eine große Ablagefläche durch die spitz verlaufenden Außenseiten der Wannenform. Sie können gut über Eck gestellt werden. In der Ecke der Sechseckbadewanne selbst entsteht somit eine Ablage, die gut für Pflanzen oder Pflegemittel genutzt werden kann.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR
Foto: Pixabay / CCO Public Domain