Renovieren

Was bei einer Renovierung beachtet werden sollte

Renovierung

Tipps & Tricks / Renovieren:  Frühlingszeit ist Renovierungszeit. Doch auch der Frühling hat seine Tücken und wer seine vier Wände aufhübschen möchte, muss auf einige Dinge achten. Nicht nur bei der Renovierung einer Mietwohnung, sondern auch beim eigenen Haus sollte bedacht werden, dass es immer zu unvorhergesehen Problemen kommen kann. Natürlich sollte ein Termin und auch ein Zeitplan für die Renovierung aufgestellt werden.

Planung, Baugenehmigung und vieles mehr

Zudem sollte bedacht werden, dass es auch im Frühling noch recht nass und feucht sein kann, weshalb gegebenenfalls auch ein Bautrockner in Erwägung gezogen werden sollte. Je nachdem, was renoviert wird. Weiterhin sind gegebenenfalls Genehmigungen erforderlich, die natürlich eingeholt werden müssen. Weiterhin ist eine genaue Planung wichtig. Doch auch ein Zeitfenster sollte gesteckt werden, um die Renovierung durchzuführen. Natürlich muss dies nicht ganz genau eingehalten werden, aber so kann man absehen, wann das Aufhübschen des Hauses fertig sein sollte und wieder ein normales Wohnen und Leben einkehrt.

Baugenehmigungen beantragen

Wer sein Haus renovieren möchte, sollte vorher abklären, ob eine Baugenehmigung benötigt wird. Dies kann beispielsweise dann der Fall sein, wenn ein Teil des Hauses zur gewerblichen Nutzung umgebaut werden soll. Auch das Verglasen einer Terrasse ist ohne Baugenehmigung nicht möglich. Man kann sich am besten auf dem Bauamt erkundigen, ob eine solche Genehmigung erforderlich ist.

Planung und Zeitfenster

Jeder, der renoviert, möchte ungefähr wissen, wie lange sich die Renovierung hinzieht, was heißt, dass eine Checkliste eine große Hilfe sein kann. Daher ist eine gute Planung und ein Zeitfenster wichtig, um abschätzen zu können, wann das Haus wieder richtig bewohnt werden kann. Bei der Planung kann dann auch notiert werden, was man selbst machen kann und bei welchen Arbeiten ein Fachmann notwendig ist. Zudem kann so auch das Budget besser im Blick gehalten werden.

Angebote einholen

Bei der Renovierung kann nicht immer alles selbst gemacht werden. Daher muss von verschiedenen Unternehmen ein Angebot eingeholt werden. Vielleicht ist ja auch im Bekanntenkreis jemand, der bereits mit einer Firma zusammengearbeitet hat oder der jemanden empfehlen kann. Gleichzeit muss auch im Überblick gehalten werden, welche Arbeiten zuerst ausgeführt werden sollten, damit es nicht zu einer Überschneidung kommt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist auch das Angebot selbst. Dies sollte zum einen die Mehrwertsteuer enthalten und zum anderen sollten Arbeitskosten wie auch Materialkosten genau aufgelistet sein. Dies ist nämlich für die Steuererklärung wichtig. Außerdem sollten Lieferfristen sowie Haftungs- und Lieferbedingungen aufgeführt sein.

Hilfe von Freunden

Viele Männer sind Hobbyhandwerker und somit handwerklich geschickt. Mit Freunden an der Seite kann so eine Renovierung oftmals problemlos durchgeführt werden. Dabei sollte natürlich genau abgeklärt werden, welche Baumaschinen gegebenenfalls benötigt werden, damit diese auch vorhanden sind. Neben Abdeckplanen oder Malerkrepp und Klebeband benötigt man vielleicht noch Baulampen, Werkzeuge, Baumaschinen, Bautrockner und vieles mehr. Je nachdem, was genau renoviert werden soll.

Insbesondere die großen Geräte können in der Regel in Baumärkten gemietet werden. Schleifgeräte, Bohrhammer oder Ähnliches ist hier für kleines Geld mietbar und kann beliebig lange angemietet werden. All diese „Kleinigkeiten“ werden bei der Renovierung nicht bedacht oder schlichtweg vergessen. Damit aber alles bis ins kleinste Detail geplant werden kann, sind diese Punkte besonders wichtig, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren und die Renovierung erfolgreich abzuschließen.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR
Foto: Pixabay / CCO Public Domain