Herkunft des Wortes Fenster

Der Name Fenster geht auf die mittelniederdeutsche Sprache zurück. Da nannte man das Fenster Vinster, was aus dem lateinischen Wort fenestra abgeleitet wurde. Die Etymologie sieht den Wortursprung ebenfalls im Lateinischen fenestra. Fenestra hat im Lateinischen auch die Bedeutung einer Maueröffnung oder Luke.

Ein anderer Wortzweig entwickelte sich aus dem gotischen Wort windauga, was soviel wie Windauge bedeuten sollte. Dieser Begriff findet sich auch im althochdeutschen augadoro, das Augentor.


Das Windauge wiederum hat sich bis heute in der dänischen Sprache mit dem Begriff vindue für das Fenster und in Anlehnung daran vermutlich auch im englischen window gehalten.


Wenn Sie sich intensiver über die Herkunft des Wortes Fenster informieren wollen, bedienen Sie sich der nachstehenden Informationsquellen.

Einen kleinen Video-Film über das Augentor finden Sie bei Tischlermeister Fritz Glock.

Für die Freunde der mittelniederdeutschen Sprache kann man mehrere Aufzeichnungen über das Vinster (Fenster) in den Quellen und Regesten zur Geschichte mittelalterlicher Glasmalereien in Sachsen-Anhalt nachlesen.

Überraschende etymologische Erkenntnisse, nicht nur über das Fenster, können Sie auch bei Guerrieri sammeln.

Ein umfangreicher und intensiver Einblick in die geschichtliche Entwicklung des Fensters, vom Windauge bis zum Bildschirm-Fenster moderner Computer mit zahlreichen Stationen der Metapher Fenster in Kunst und Kultur wurde von der Uni Münster unter dem Titel „WINDOWS, History of a Metaphor, German Sample Chapter“ veröffentlicht.