Bauplanung

Tücken beim Tiefbau

Tiefbauarbeiten

Hausbau / Bauplanung:  Egal welches Bauprojekt Sie angehen, eine solche Unternehmung steckt immer voller Herausforderungen und Hindernisse, welche es zu beheben gilt. Doch kaum ein Bauvorhaben ist so anspruchsvoll wie ein Tiefbau. Dieser beinhaltet alle Bauprojekte, welche auf Bodenhöhe oder darunter stattfinden. Hierzu gehören komplexe Projekte, von der Ausschachtung eines Kellers für ein Wohnhaus bis hin zu Großprojekten im Kanal- und Kabelbau. Auch Hausanschlüsse für Wasser gehören dazu.

 

Hauptsächlich bauliche Infrastruktur fällt in das Gebiet des Tiefbaus. Egal ob Straßen und Wege, Tunnel oder Brücken, Projekte in der Erde sind schwierig und erfordern ein hohes Maß an Professionalität und Können. Wenden Sie sich unbedingt an einen Experten im Hoch- und Tiefbau, um das Gelingen Ihres Bauprojekts zu gewährleisten.

Im Tiefbau trifft man auf ungünstige Rahmenbedingungen

Der Tiefbau ist deshalb so komplex, weil die ungünstigen Bedingungen ein genaues Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine erfordern. Der Untergrund ist meist abschüssig und uneben und nicht immer standfest, sodass die Maschinen gegen Einsacken und Wegrutschen gesichert werden müssen.

Nicht dokumentierte Kabelschächte oder Wasserrohre sind ein Sicherheitsrisiko und können das ganze Projekt gefährden. Eine weitere Gefahr besteht durch sogenannte Blindgänger, Kampfmittel aus dem zweiten Weltkrieg, welche nicht explodiert sind und ein hohes Risiko für Tiefbaumannschaften darstellen, da sie bei falscher Handhabung aktiv werden könnten.

Der Tiefbau erfordert besondere Baumaschinen

Ein Tiefbau-Vorhaben steht fast immer in Verbindung zu großen Erdbewegungen. Leistungsstarkes Gerät ist notwendig, um ein Bauprojekt dieser Art umzusetzen. Eines der bekanntesten Baufahrzeuge im Zusammenhang mit Tiefbau ist der Bagger. Er dient dem Lösen und Bewegen von Boden und Fels. Abhängig von der Größe des Projekts kann es nötig sein, mehrere Bagger einzusetzen. Auch Planierraupen werden zum Abtragen von Erde eingesetzt.

Auch Radlader werden im Tiefbau eingesetzt. Hier sind sie vor allem beim Kabelbau und dem Verlegen von Rohren anzutreffen; ihre Aufgabe ist es, nach erfolgreichem Verlegen abgetragenes Material, zum Beispiel Erde, in das Loch zu schütten und es somit wieder zu verschließen.

Sogenannte Rohrverleger werden verwendet, um, wie der Name impliziert, Rohre in die Erde zu legen, vor allem geht es hier um das Verlegen von großen Wasserrohren oder ähnlichem. Grabenfräsen werden eingesetzt, welche der Schaffung oder Reinigung von Kanälen dienen.

Dampfwalzen sind vor allem im Bereich des Straßenbaus anzutreffen. Ihre Aufgabe ist es, die verschiedenen Schichten der Fahrbahn, Schotter, Asphalt und Deckschicht, so glatt zu walzen, dass eine glatte Fahrbahn ohne Löcher oder Hügel entsteht und alle Bestandteile gleichmäßig verteilt sind.

Die verwendeten Baumaschinen sind meist mit Hydraulikzylindern ausgestattet, da andere Kraftübertragungsarten den extremen Bedingungen nicht standhalten.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR
Foto: Pixabay / CCO Public Domain