Bauplanung

Haus bauen, Baum pflanzen, Fahnenmast setzen - das ist Bauherren wichtig


Fahnenmast setzenHausbau / Bauplanung:  Die Phase des Hausbaus ist häufig von Hoffnungen und Enttäuschungen geprägt. Die meisten Hausherren besitzen schon zu Beginn klar definierte Wünsche, wie sie das Eigenheim für die kommenden Jahre gestalten möchten. Wie blicken genauer auf die kleinen Details, welche in vielen Fällen eine Rolle spielen und auf der Baustelle verwirklicht werden sollen.

Markiert durch Baum und FahneMarkiert durch Baum und Fahne

Häufig ist es weniger das Haus, welches zum Gegenstand der eigenen Fantasien wird. Stattdessen möchten Bauherren das zugehörige Grundstück samt Garten nach den eigenen Vorstellungen formen. Von großem Interesse ist stets ein Baum, welcher als Zeichen der Beständigkeit gepflanzt werden soll. Neben dem kühlen Schatten im Sommer und den süßen Früchten im einsetzenden Herbst sind es auch die Kinder, die viel zu diesem Wunsch beitragen. Sollte der zarte Setzling schließlich einmal die ersten starken Äste austreiben, bietet dies auch die Gelegenheit, ein einladendes Baumhaus für die Kleinen zu bauen. Ansonsten ist es ein Fahnenmast, der es den Bauherren angetan hat. Egal welche Fahne am Ende oben flattert - zur Markierung des eigenen Territoriums dient dies allemal. Wie die Experten von www.fahnenmast.com schildern, konnte deshalb auch der private Markt einen deutlichen Aufschwung verzeichnen.

Ruhe und Gelassenheit beim Bauen

Für die Phase des Hausbaus selbst ist den Bauherren in erster Linie Ruhe wichtig. Zu häufig stresst das eigene Projekt, welches neben Arbeit und Familie einen großen Teil der eigenen Aufmerksamkeit erfordert. Nicht immer ist es möglich, dass alle Planungen in den gewünscht geordneten Bahnen verlaufen und alle Termine eingehalten werden können. Je weniger eigenes Engagement in die Bemühungen eingeplant ist, desto weniger Einfluss hat der Bauherr am Ende darauf. So hilft in vielen Fällen nur die Befolgung des Rats der Experten, um das Risiko eines terminlichen Rückstands von Beginn an zu minimieren. Sind Erfahrungswerte zum Bauunternehmen vorhanden, welches Bestandteil der eigenen Planungen ist, so lässt sich zumindest diese Wahrscheinlichkeit schon im Vorfeld relativ klar einschätzen.

Die Garage als Bezugspunkt

Doch auch neben dem Haus wünschen sich die Bauherren von heute die passenden Voraussetzungen. Dies beginnt bereits mit einer geeigneten Garage, die längst nicht nur dem eigenen Auto einen Unterschlupf bieten soll. Sie dient immer häufiger auch als eigener Rückzugsort, an dem es möglich ist, in aller Ruhe an den eigenen Projekten zu basteln und zu schrauben. Nach Möglichkeit ist selbst in diesem Fall noch viel Fläche in eigenem Besitz vorhanden. Der Trend geht zu ausladenden Grundstücken, die sich für den Normalverdiener allerdings meist nur in den ländlichen Regionen verwirklichen lassen. Wer dagegen in der Vorstadt von einem satten Anwesen träumt, muss aufgrund der hohen Preise pro Quadratmeter deutlich tiefer in die Tasche greifen. Nicht zuletzt sind es diese finanziellen Beschränkungen, die unter dem Strich das Limit der eigenen Fantasien markieren.

Fazit:

Auch um den Hausbau herum gibt es also viele Punkte, an denen sich Bauherren die passenden Voraussetzungen wünschen. Nicht immer reicht es zur eigenen Traumvilla, die wie aus dem Bilderbuch zum Verweilen einlädt. In jedem Fall ist es jedoch durch Tatkraft und richtige Planung möglich, den Weg zu diesen Träumen ein Stück weit zu ebnen und somit Stück für Stück näher dorthin zu kommen.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR
Foto: Pixabay / CCO Public Domain