Bauplanung

Worauf Sie beim Bauvertrag achten sollten

Beim Bauvertrag achtenHausbau / Bauplanung:  Jeder, der ein Haus baut, weiß, dass auf dem Weg zum eigenen Heim viele Hürden bewältigt werden müssen. Was viele allerdings nicht ahnen, ist, dass oftmals bereits bei der Unterzeichnung des Bauvertrages der Grundstein für viele spätere Probleme gelegt wird. Wir sagen Ihnen, worauf Sie als Bauherr unbedingt achten sollten.

Viele Bauverträge sind mangelhaft

Wer auf dem Bau keine böse Überraschung erleben möchte, der sollte bei der Unterzeichnung des Bauvertrages sehr aufmerksam sein, denn in vielen Bauverträgen sind kleine Fallen versteckt, die Laien kaum erkennen können. Statt eines tatsächlich bezugsfertigen Hauses erwarten den Bauherren nicht selten noch teure Nachbesserungen.

Grundsätzlich ist es natürlich wichtig, überhaupt einen schriftlichen Bauvertrag zu haben. Nur mit dessen Hilfe können Sie als Bauherr Ihre Rechte gegen das Bauunternehmen durchsetzen, sollte es zu Streitigkeiten kommen. Achten Sie unbedingt darauf, dass in Ihrem Bauvertrag keine unklaren Formulierungen oder andere Ungenauigkeiten enthalten sind. Ziehen Sie vor der Vertragsunterzeichnung einen unabhängigen Sachverständigen zu Rate, um sicherzugehen, dass Ihre Rechte gewahrt werden. Anhand aktueller Vorlagen für Bauverträge können Sie sich informieren, wie ein wasserdichter Bauvertrag auszusehen hat.

Bauverträge: Die wichtigsten Inhalte

Zu den Details, die zwingend in Ihrem Bauvertrag festgehalten werden sollten, gehört neben den genauen Daten des Gebäudes und konkreten Bauablaufplänen unbedingt eine exakte Leistungsbeschreibung. Sie definiert, welche Leistungen das Unternehmen ausführen soll, welche Materialien dabei verwendet werden und wie teuer das Ganze am Ende wird. Da das Bauunternehmen nur zu den Leistungen verpflichtet ist, die auch schriftlich in dem Vertrag festgehalten sind, sollten Sie hier besonders kleinlich sein.

Manche Leistungen, wie etwa der Einbau von Böden oder Türen, erscheinen so selbstverständlich, dass viele Bauherren sie nicht im Vertrag festhalten. Diese Nachlässigkeit kann teuer werden. Listen Sie daher in Ihrem Bauvertrag wirklich alle geforderten Leistungen ganz konkret auf, vom Kelleraushub bis zum Anschluss ans örtliche Stromnetz. Nur so können Sie sicher sein, am Ende auch tatsächlich ein bezugsfertiges Haus übergeben zu bekommen.

Wichtig:

Legen Sie in Ihrem Bauvertrag unbedingt einen fixen Termin fest, zu dem die Arbeiten abgeschlossen sein sollen, am besten mit der Vereinbarung einer bestimmten Konventionalstrafe, wenn der Termin nicht eingehalten wird. Auf diese Weise haben Sie eine konkrete Handhabe gegen allzu gemächliche Bauträger.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - W
Foto: © Jupiterimages/Pixland/Thinkstock