Renovieren

Flecken auf dem Parkettboden? So lassen sich Fettflecken auf Holz entfernen

Tipps & Tricks / Renovieren:  Die Grundvoraussetzungen sind perfekt: Ein netter Abend mit den besten Freunden und gutem Essen. Dazu die gemütliche und einladende Atmosphäre der heimischen Stube mit dem schönen Parkettboden.

 

Doch eine Unachtsamkeit später, hat sich der kulinarische Abend in eine putztechnische Herausforderung verwandelt. Denn der erste Fettfleck ist auf dem Boden zu finden und mit ihm die Angst vor einer dauerhaften Verunreinigung. Das dabei selbst ein solch hartnäckiger Fleck auf einem Holzboden kein unlösbares Problem darstellt, zeigt der folgende Ratgeber.

Mehr Tipps und Tricks rund um Haus und Hof haben die Experten von Haus100.de.

Ein Fleck, viele Möglichkeiten

Sollte der oben genannte Fall bei einem bei lackierten Parkett eintreten, so lässt sich der Fettfleck mit einem Tuch einfach abwischen. Bei Bedarf kann auch eine Neutralseife das Malheur schnell beseitigen.

Schwierig wird es vor allem dann, wenn es sich um ein geöltes Parkett mit offenen Poren handelt. Hier kann der Fettfleck wunderbar einziehen und im schlimmsten Fall dauerhaft sichtbar bleiben.

Zum Glück gibt es in solchen Fällen verschiedene Möglichkeiten, dass Fett zu entfernen. Grundsätzlich gilt aber: Je schneller die jeweilige Methode auf dem frischen Fettfleck angewendet wird, desto höher sind die Erfolgschancen.

Die Backpulvermethode

Bei der Backpulvermethode wird ein wenig heißes Wasser auf dem Fettfleck gegossen und danach mit Backpulver vermischt. Nach einer kurzen Einwirkungszeit (eine halbe bis ganze Minute) wird das Gemisch wieder entfernt.

Dazu verwendet man am besten eine spezielle Holzbodenseife und nimmt das restliche Wasser mit einem Lappen auf. Anschließend wird die Stelle vorsichtig trockengeföhnt. Es gilt zu beachten, dass man bei dieser Methode nicht zu viel Wasser verwendet, um Wasserflecken zu verhindern.

Bügeln und löschen

Diese Variante der Fleckenreinigung rückt dem Fettfleck mit einer Kombination auf dem Fettpelz, die auch in anderen Bereichen bekannt ist. Denn alles was dazu benötigt wird, ist ein Bügeleisen und Löschpapier. Das Löschpapier wird auf dem zu behandelnden Fettfleck gelegt. Anschließend wird mit dem Bügeleisen über das Löschpapier gebügelt. Durch die Temperaturen verflüssigt sich das Fett wieder und kann vom Löschpapier aufgesaugt werden.

Die (Ton)Erde gibt den Ton an

Eine weitere Methode die sich bei Flecken im Parkettboden eignet, basiert auf Tonerde. Hierzu wird etwas Tonerde mit Wasser vermischt und diese Mischung anschließend auf dem Fettfleck aufgetragen. Wenn das Gemisch getrocknet ist, kann es mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Die Tonerde entzieht dem Boden das Fett und entfernt somit den Fleck. Leider verliert diese Methode ihre Effizienz, je älter der Fettfleck ist.

M&M Methode

Dank der hohen Saugkraft von Mehl und Magnesium, eignen sich beide Materialien hervorragend um einen Fettfleck im Parkettboden zu entfernen. Dazu muss lediglich das jeweilige Mittel auf den Fleck aufgetragen werden und einwirken. Nach ungefähr zwei Stunden, kann mit einem nassen Lappen das Mittel wieder entfernt werden. Sind dennoch Rückstände vom Fett zu sehen, lässt sich diese Methode einfach wiederholen.

Die letzte Ölung

Sollten alle Varianten nicht den gewünschten Effekt mit sich bringen, gibt es noch die Möglichkeit den betroffenen Boden komplett neu zu ölen. Durch die neue Ölschicht die in den Boden einzieht entsteht ein großer neuer flächendeckender Fleck.
Beim Ölen des Parketts ist es ratsam große Sorgfalt walten zu lassen. Zieht das Öl ungleichmäßig in den Boden ein, sind anschließend deutlich mehr Flecken vorhanden als der eigentliche Fettfleck.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR
Fotos: Pixabay / CCO Public Domain / AnnaER