Renovieren

Den richtigen Anfang finden - Tipps für eine Kernsanierung

Tipps & Tricks / Renovieren:  Ein Haus oder einer Wohnung zu sanieren scheint zunächst ein riesiger Aufwand zu sein. Tatsächlich darf ein solches Projekt nicht unterschätzt werden. Bevor man damit beginnt sollte man sich im Klaren darüber sein welche Kosten dabei auf einen zukommen, und wie lange man mit der Kernsanierung in etwa zu tun haben wird. Und natürlich kann eine Kernsanierung auch in Schritten erfolgen, und muss nicht am Stück durchgeführt werden. Wie und wo Sie dabei am besten anfangen, erfahren Sie hier.

 

Bevor die Kernsanierung beginnt

Damit Sie am Ende mit dem Ergebnis Ihrer Kernsanierung zufrieden sind, gibt es einige Regeln zu beachten. Besonders wichtig ist dabei die Reihenfolge, in der Sie vorgehen sollten. Zuerst steht natürlich eine grobe Planung des Projektes Kernsanierung an. Besichtigen Sie das zu sanierende Objekt mit Fachleuten, und legen Sie fest was alles gemacht werden muss. Überlegen Sie welche Arbeiten Sie selbst übernehmen können, und wofür Sie Experten brauchen. Erstellen Sie dann einen zeitlichen Ablaufplan mit Kostenaufstellung.

Allerdings sollten Sie sich von Anfang an darüber bewusst sein, dass bei einer solch großen Herausforderung wie der Kernsanierung eines Hauses, oder einer Wohnung, unvorhergesehen Dinge passieren können, die die Dauer und Kosten der Sanierung in die Höhe treiben können. Planen Sie also in beiden Bereichen Puffer ein. Bevor Neues entsteht, sollte man sich zudem vom Alten trennen. Entrümpeln Sie Ihr Anwesen also großzügig bevor Sie die Kernsanierung angehen und entsorgen Sie alles, was Sie später nicht mehr verwenden können oder wollen.

Kernsanierung von außen nach innen

Wenn alte Hinterlassenschaften weg sind, können Sie mit der Sanierung an sich beginnen. Dabei geht man am besten von außen nach innen vor. Fangen Sie also mit Dach und Fassade an. Danach werden neue Türen und Fenster eingesetzt, bevor Sie sich um die Innenräume kümmern. Hier beginnen Sie mit den Elektroarbeiten. Elektronische Systeme sind heikel und können gefährlich sein, weshalb Sie hier auf Fachleute, wie zum Beispiel Elektriker von Zoofy, nicht verzichten sollten. Zoofy ist ein Online-Portal, auf dem Sie qualifizierte Handwerker in Ihrer Nähe finden können. Wenn Sie mit den Elektroarbeiten gut voran gekommen sind, kümmern Sie sich um Ihr Heizungssystem. Danach folgen die Sanitärarbeiten. Elektronik, Heizung und die Sanitäranlage, sind meist die größten, teuersten und die am meisten Zeit in Anspruch nehmenden Punkte bei einer Kernsanierung. Erst, wenn hier alles erledigt ist, können die Malerarbeiten in den Innenräumen beginnen, und die Böden gelegt werden.

Der beste Anfang ist eine gute finanzielle Planung

Nun wissen Sie, wie der grobe Ablauf einer Kernsanierung aussehen sollte. Bevor Sie anfangen, sollten Sie jedoch noch einige weitere Planungspunkte berücksichtigen. Vor allem die Kosten müssen vorab gut kalkuliert werden, damit Ihnen nicht auf halber Strecke das Geld ausgeht. Wie hoch die Kernsanierungskosten tatsächlich sein werden, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel vom Alter und Zustand des Sanierungsobjekts. Und auch davon, wann eine eventuelle letzte Kernsanierung stattgefunden hat. Ganz grob lässt sich sagen, dass mit einem Kostenaufwand von 600 bis 1.200 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche in jedem Fall zu rechnen ist. Sollte das Gebäude zudem unter Denkmalschutz stehen, oder weitere bauliche Besonderheiten, wie etwa eine barrierefreie Gestaltung berücksichtigt werden müssen, können die Kosten pro Quadratmeter auch höher liegen.

Förderungen durch Staat, Land und Gemeinde

Um die Kosten Ihrer Kernsanierung nicht explodieren zu lassen, sollten Sie alle gebotenen Fördermöglichkeiten vor Sanierungsbeginn prüfen. Langfristig sparen Sie Geld mit einer energetischen Sanierung Ihres Anwesens. Konsultieren Sie einen zertifizierten Energieberater. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau bezuschusst energieeffiziente Sanierungen und gewährt für Kernsanierungen außerdem zinsgünstige Kredite. Prüfen Sie auch regionale Zuschussleistungen, die Sie beim Land oder der Gemeinde beantragen können.

Ruhigen Gewissens zur Kernsanierung

Wenn Sie all diese Punkte beachten, sind Sie bereits einen großen Schritt weiter, denn der Anfang Ihres Sanierungsprojektes ist gemacht. Wichtig ist, dass Sie vor Sanierungsbeginn nichts überstürzen und alle Schritte und Kosten in Ruhe prüfen und mehrfach durchgehen. Mit einem gut ausgearbeitete Sanierungsplan, und Hilfe von Experten, die Sie entsprechend fachkundig beraten, sollte nun nichts mehr schief gehen.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR
Foto: Pixabay / CCO Public Domain / MichaelaThiede