Umzug

Ballast abwerfen durch Aussortieren: so entrümpeln Sie richtig


EntrümpelnUmzug:  Jeder von uns kennt die Situation: Wir stehen in der Wohnung und die Wohnung ist voll. Keine Ecke ist leer. Manchmal kommt es soweit, dass man sich nur mehr enge Gassen durch die Zimmer bahnen kann. Die Wohnung quillt über und selbst lebt man mittendrin. Aussortieren ist wichtig, aber wie?

Der Vergleich mit dem Baum - im Herbst fallen die Blätter

Gleich wie ein Baum, der im Herbst alle Blätter fallen lässt, um im Frühjahr neu austreiben zu können, sollte man sich von "nicht mehr Gebrauchten" verabschieden. Das, was nicht benötigt wird, sollte man von Zeit zu Zeit entsorgen. Wie aber geht das, das richtige Aussortieren? Manche Menschen trennen sich nur schwer von Gegenständen. Sie sammeln alte Zeitungen genauso wie alte Prospekte oder Omas Kaffeemühle, die gar nicht mehr funktioniert. Das Loslassen ist für solche Menschen nicht einfach, aber mit der Metapher des Herbstlaubes fällt es vielleicht leichter. Wer nie etwas loslässt, schafft auch keinen Platz für Neues. Er/sie bleibt schlicht immer im alten Sumpf stecken.

Was ist kaputt?

Zuerst sollten einmal die kaputten Gegenstände angesehen werden. Entweder kann man sie entrümpeln, oder einer Reparatur zuführen. Es gibt heutzutage viele Möglichkeiten auch kaputte Gegenstände wieder in Schuss zu bringen. Aber eine Entscheidung sollte getroffen werden, ob der Ballast genutzt wird, oder nicht.

Gegenstände auf Internetplattformen anbieten

Einige Gegenstände, von denen man sich trennen möchte, kann man auch versuchen zu verkaufen. Das Internet bietet hier hervorragende Möglichkeiten, um Dinge los zu werden und ein wenig Geld zu verdienen. Manchmal gibt es zudem noch die Rubrik „verschenken“, wo der unnötige Ballast vielleicht bei anderen Menschen ein willkommenes Zuhause findet.

Nicht mehr getragene Kleider können in eine Sammlung gegeben werdenWenn man ein Kleidungsstück schon jahrelang im Kasten hängen hat, ohne es jemals getragen zu haben, dann ist dies ein Zeichen dafür, dass dieses Stück nicht unbedingt den Geschmack des Besitzers getroffen hat. Weg damit. Gerade im Kleiderschrank tut ein Entsorgen von Ballast gut.

Alte Technologie aussortieren

Wahrscheinlich hat jeder noch ein altes Telefon zu Hause herumliegen, einen alten Computer oder einen alten Drucker. Gerade bei technologischen Produkten geht die Entwicklung so rasant, dass man überprüfen sollte, ob die Gegenstände überhaupt noch funktionieren und mit anderen kompatibel sind. Möglicherweise ist es auch hier angebracht die alten Dinger zu entrümpeln. Diese dürfen nicht im Hausmüll landen, sondern müssen an entsprechenden Stellen abgegeben werden. Es lohnt sich nur in seltenen Fällen, alte Technologie und Elektronik aufzubewahren. Jeder Gegenstand benötigt nämlich auch Platz in der Wohnung. Je weniger man hat, je leichter man sich macht, desto mehr Platz steht zum Leben zur Verfügung.

In den meisten Fällen bietet sich die Möglichkeit an, eine Firma für die Entrümpelung wie Nazareth zu engagieren, die einem komplett alle nicht mehr genutzten Haushaltsgüter und –waren mit einem Mal entrümpeln und auf Wunsch auch richtig entsorgen. Gerade bei alten Haushaltsgeräten wie:

• Waschmaschinen
• Fernseher
• Mikrowelle

und Haushaltswaren wie:

• Kleiderschränke
• Holzbetten
• Metallbetten

gibt es unterschiedliche Vorgaben der Entsorgung beim Abfall wie z.B. beim BSR.

Exfreunde und alte Erinnerungen

Alte Liebschaften und Erinnerungsstücke können getrost in eine Kiste übersiedeln und müssen nicht jeden Tag angesehen werden. Dies trägt nicht nur zu einer Reinigung der Oberflächen bei, damit kann man auch seine Seele entrümpeln und für Platz schaffen. Es ist ja nicht notwendig, gleich alles zu entsorgen. Oft reicht schon, dass es aus der "Sicht" kommt und in einer Box gut und sicher verwahrt ist. Bei Lust und Laune können sodann die alten Bilder, Freunde und Erinnerungen wieder an die Oberfläche dringen. Das Leben jedoch werden sie nicht mehr dominieren.Das Leben sollte immer im Fluss bleiben.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR