Das Schlafzimmer

Dem Schlafzimmer sollte beim Hausbau besondere Beachtung geschenkt werden. Es ist das Zimmer des Hauses, in dem die Bewohner schlafen, um Kraft zu tanken und sich zu erholen.


Um seinen Zweck erfüllen zu können, enthält das Zimmer mindestens ein Bett, in der Regel ein Doppelbett. Das Schlafzimmer besteht in seiner einfachen Form in der Regel aus einem Doppelbett, zwei Nachttischen und einem Kleiderschrank. Der Fußboden ist in vielen Fällen mit einem Teppichboden ausgelegt.


Bei der Planung des Hausbaus sollten Sie darauf achten, dass das Schlafzimmer im ruhigen Bereich des Hauses liegt. Aus praktischen Gründen empfiehlt es sich, die Räume so anzuordnen, dass das Schlafzimmer möglichst in der Nähe von Bad und Kinderzimmer liegt. Die Lage des Schlafzimmers sollte sich innerhalb des Hauses in Richtung Osten orientieren, auf keinen Fall aber zur Straßenseite des Hauses.

Für die Größe des Schlafzimmers sind die persönlichen Bedürfnisse und die finanziellen Möglichkeiten ausschlaggebend. Dabei sollten Sie bereits bei der Hausbau- Planung berücksichtigen, ob das Schlafzimmer als reines Schlafzimmer oder als Mehrzweckraum genutzt werden soll. Bei der Nutzung als Mehrzweckraum sollte dann auch Platz für eine kleine Schreibecke, einen Platz zum Fernsehen oder einer Leseecke sein.

Ihre persönlichen Wünsche und Vorlieben bezüglich des Bettentyps, nämlich ob kleines Doppelbett, ein großes französisches Bett oder zwei getrennte Betten aufgestellt werden sollen und ob es ein Federbett oder ein Wasserbett sein soll, ob das Bett aus Holz oder Metall hergestellt wird, das alles entscheidet mit, welche Grundfläche Sie bei Ihrem Hausbau für Ihr Schlafzimmer einplanen müssen.

Heute benötigt man neben dem Nachttisch zur Ablage von Brille und Buch auch noch Ablage- oder Stellflächen für Zeitschriften, Bücher, Radiowecker, Leseleuchten, Herrendiener und auch ein Fernsehapparat gehört bei vielen Menschen heute zur notwendigen Schlafzimmer– Einrichtung.

Bei einem modernen Hausbau sollte man mit seinem Architekten auch über die Schrankflächen sprechen. Man kann Einbauschränke als Raumteiler einplanen, einen Platz für den Traum aller Hausfrauen, einen begehbaren Kleiderschrank, schaffen und überlegen, ob ein Ankleideraum zwischen Bad und Schlafzimmer nicht auch noch in Frage käme.