Mehr Energieeffizienz durch isolierende Wärmeschutzverglasung

isolierende Wärmeschutzverglasung

Hausbau / Fenster:  Mit der kalten Jahreszeit beginnen die Sorgen um jährlich steigende Heizkosten und die damit verbundenen höheren Ausgaben für wohnliche Wärme. Eine warme Wohnung steigert das Wohlbefinden und muss bei der richtigen Auswahl von Fenstern oder Terrassentüren nicht mit Mehrkosten für Energie einhergehen. Die Wärmeschutzverglasung bringt viele Vorteile mit sich, da sie den Wärmeverlust um bis zu 70% senkt.

 

Angenehmes Raumklima im Sommer und im Winter

Die meisten Eigentümer und Bauherren denken bei Wärmeschutzverglasung vor allem an die Wintermonate. Doch auch im Sommer bietet der Verbund aus zwei bis drei Scheiben mit einer Metalloxid-Beschichtung spürbare Vorteile in der Klimatisierung von Räumen. Der Wärmeschutzfaktor reflektiert die Sonneneinstrahlung und verhindert, dass sich das Haus oder die Wohnung bei hoher Außentemperatur enorm aufheizen. Eine Wärmeschutzverglasung aus München ist eine Investition, die ganzjährige Vorteile aufweist und sich als effektive Lösung für optimal klimatisierte Räume eignet. Die Besonderheit einer Wärmeschutzverglasung ist die Isolationsbarriere, die durch die auf mindestens einer Scheibeninnenseite aufgebrachte Metalloxid-Beschichtung entsteht. Die Barriere ist transparent und schränkt die Durchflutung der Räume durch Tageslicht nicht ein. Zusätzlich ist eine dämmende Gasfüllung in den Scheibenzwischenräumen eingebracht. Die Auskühlung oder Überhitzung von Räumen lässt sich vermeiden, in dem alte und nicht dichte Fenster sowie Terrassentüren durch eine moderne Wärmeschutzverglasung ersetzt werden.

Wärmeschutzverglasung überzeugt in vielen Anwendungsbereichen

Hauptsächlich wird die Wärmeschutzverglasung für Fenster und Balkon- sowie Terrassentüren verwendet. Aber auch bei Wintergärten und für Trennwände aus Glas ist diese Methode effektiv und kostensparend. Wer den Wintergarten als vollwertigen Raum nutzen und beste Bedingungen für die Grünpflanzen schaffen möchte, kann sich durch eine Wärmeschutzverglasung für eine hochwertige Isolierung entscheiden und dem Wärmeverlust entgegnen.

Isolierglas ist eine Antwort auf unnötige Kosten, die im Winter beim Betrieb der Heizung und im Sommer beim Einsatz der Klimaanlage entstehen. Durch den Wärmeschutz entscheiden sich Hausbesitzer und Wohnungsinhaber für spürbar gut klimatisierte Räume, die nicht auf dem kontinuierlichen Hochbetrieb der Heizung oder eines Klimasystems basieren. Gerade bei größeren Glasflächen sollte der Wärmeschutz ins Blickfeld rücken und als wichtiger Faktor für den Klimaschutz, einer Senkung des Budgets und mehr Wohlbefinden in den Räumen betrachtet werden.

Da es unterschiedliche Wärmeschutzverglasungen gibt, sollte eine Beratung vom Fachmann erfolgen. Dieser verschafft sich eine Übersicht vor Ort und prüft, welche Fenster isoliert und mit dem Austausch des Glases energieeffizienter gestaltet werden können. Beim Hausbau ist es ratsam, sich direkt für eine Wärmeschutzverglasung zu entscheiden und die neuen Fenster entsprechend niedrigerer Heizkosten und Klimatisierungskosten zu wählen.

Schon im ersten Jahr nach dem Austausch der Fenster und Glastüren wird deutlich, dass die Anschaffungsinvestition durch eine kontinuierliche Senkung der Temperierungskosten lohnt. Die Wärmeschutzverglasung hält Räume im Sommer kühl und sorgt im Winter für niedrige Heizkosten, da die Wärme nicht nach außen entweichen kann.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR
Foto: Pixabay / CCO Public Domain